Mach mit beim Innovationssemester 2022/23

Wie schön, dass Du Dich für unser Angebot des Innovationssemesters interessierst und diese Seite besuchst! Nachdem wir es im vergangenen Jahr pandemiebedingt pausieren mussten, möchten wir mit Euch in diesem Herbst wieder neu durchstarten. Klick Dich gern durch das Kursangebot und melde Dich wenn Du Fragen hast am besten per Mail an innovationssemester@wissensregion-duesseldorf.de oder schau kurz in unsere am häufigsten gestellten Fragen (FAQ).

Deine Kurse im Innovationssemester 2022/23

Die Anmeldung war  bis zum 30. September möglich, wir können leider keine weiteren Bewerbungen annehmen.

Kurs 1: Der Dorfplatz der Zukunft – new work neu gedacht ...

Kursleitung: Prof. Dr. Friederike Meßler (Fliedner Fachhochschule Düsseldorf) mit Katja Kaltenbach/ Stephanie Maus, Kiwifalter, Düsseldorf

Termine:
26.10.2022 18h (Auftaktveranstaltung)
27.10.2022 9-13h;
10.11.2022 9-13h;
24.11.2022 9-13h;
8.12.2022 9-13h
22.12.2022 9-13h
12.01.2023 9-13h
(26.01.2023 9-13h)
23.03.2023 (Präsentation)

Ort: FFH/ Kiwifalter Düsseldorf

max. TN-Zahl: 12 TN

Beschreibung:
Arbeit und Karriere auf der einen, Familienleben und Kinderbetreuung auf der anderen Seite: Für viele Menschen stehen sich diese beiden Bereiche des Lebens konträr gegenüber und eine gelungene Vereinbarkeit scheint weit entfernt. Die Visionen über ein urbanes Leben, welches überzeugt davon ist, dass Familie und Karriere vereinbar sind, stellt eine der größten Herausforderungen der Zukunft dar. Gemeinsam mit mutigen Familienmenschen, angehenden Konzeptentwickler:innen und leidenschaftslichen Kreativköpfen möchten wir diskutieren und erste Antworten finden: Was sind die Arbeits(zeit-)modelle der Zukunft? Welche New-Work-Trends bieten sich für die (Lebens-) Vorstellungen heutiger Arbeitnehmenden und –gebenden an? Work-Life-Balance vs. Work-Life-Fusion? Welche Trends des modernen Arbeitens lassen sich sinnvoll in der Praxis umsetzen? Wie kann man längst überholte Strukturen der Arbeitswelt ändern, so dass Kinderbetreuung mit abgedeckt ist? Welchen Benefit haben Arbeitnehmende und Arbeitgebende von Neuerungen, damit Care-Arbeit und Beruf kein Widerspruch bleibt?
Wir wollen sogar noch weiterdenken: Wie kann man wohnen, leben und „social life“ unter einen Hut bekommen? Wie kann man Firmenmentalität weiter denken? Wie muss der Dorfplatz der Zukunft aussehen, damit ein nachhaltiges Stadtquartier entstehen kann, in dem Familien gemeinsam wachsen und leben und arbeiten?
Auf diese Schwerpunkte der Zukunft suchen wir Antworten und Visionen!
Im Seminar sollen diese Aspekte neu gedacht und in ein modernes, naturnahes und umweltfreundliches Stadtbild integriert werden.

angestrebtes Ergebnis: Konzepterstellung; Erstellung eines pädagogischen Konzeptes inkl. Einbettung der neuen Arbeitsbereiche in die vorhandenen Strukturen.

Hinweise: Mindestalter 16 Jahre. Studierende der Heinrich-Heine-Universität, die sich ihre Teilnahme im Rahmen des Studium Universale anrechnen lassen möchten, müssen sich auch über das HIS-LSF für den Kurs anmelden. Die Anrechnung ist nur möglich, wenn sowohl die Bewerbung über die Wissensregion Düsseldorf erfolgreich war als auch die Zulassung über das HIS-LSF erfolgt ist. Studierende der HHU, in deren Studiengang kein Studium Universale möglich ist, und Studierende anderer Hochschulen wenden sich bitte an ihre jeweiligen Prüfungsämter bzw. Studiengangsleitungen, um die Frage der möglichen Anrechnung von Credit Points für die Teilnahme am Innovationssemester zu klären.

Kurs 2: BREWNO - Braue dein eigenes Altbier

Kursleitung: Prof. Jörg Becker-Schweitzer, Patrick Blättermann, Thomas Zipf (HSD - FB Medien)

Termine: Donnerstags, 14:30 Uhr – 16:30 Uhr
27.10.
03.11.
10.11.
17.11.
24.11.
01.12.
08.12.
15.12.
22.12.
29.12. fällt aus (Weihnachten)

05.01.
12.01.
19.01.
26.01.

Ort: HSD

max. TN-Zahl: 12 TN

Beschreibung:
In Düsseldorf steht bekanntlich die "längste Theke" der Welt. Wolltest du schon immer wissen, mit welchen neuen und modernen Techniken es gelingt, Altbier zu brauen, das dann genau an dieser Theke ausgeschenkt werden könnte?
Im Rahmen dieses Seminars sollen Teilnehmer:innen Mess- und Regelungstechnik sowie die Softwareentwicklung einer Webapplikation am Beispiel von Craftbier-Brauprozessen lernen. Zudem soll der Umgang mit diversen Sensoren und Mikrocontrollern zur Entwicklung der Prozesssteuerung und zur Darstellung der Daten im Internet (IOT) erlernt werden.
Des Weiteren werden die Grundlagen des Brauens von Altbier und die damit verbundenen biochemischen Prozesse an praktischen Beispielen gezeigt und umgesetzt.
Am Ende entsteht ein gemeinschaftlich gebrautes Düsseldorfer Altbier.
Die Problemstellungen werden in interdisziplinären Kleingruppen erarbeitet. Designer entwickeln gemeinsam mit Informatikern ein Interface mit dem Focus auf innovative Nutzerführung. Darüber hinaus besteht für Designer und Gestalter die Möglichkeit, ein Design- und Marketingkonzept zu entwickeln.
Techniker:innen aus verschiedenen Fachbereichen planen und bauen eine Regelungstechnik zur automatisierten Steuerung des Fermentationsprozess.
Am Ende des Projekts wird die Steuerung praktisch getestet.
Bei der Präsentation der Projektergebnisse wird das Düsseldorfer Altbier verkostet.

angestrebtes Ergebnis: Fermentationsprozesse soll über Microcontroller in Verbindung mit einer Webapplikation gesteuert und geregelt werden.

Hinweise: Mindestalter 16 Jahre. Studierende der Heinrich-Heine-Universität, die sich ihre Teilnahme im Rahmen des Studium Universale anrechnen lassen möchten, müssen sich auch über das HIS-LSF für den Kurs anmelden. Die Anrechnung ist nur möglich, wenn sowohl die Bewerbung über die Wissensregion Düsseldorf erfolgreich war als auch die Zulassung über das HIS-LSF erfolgt ist. Studierende der HHU, in deren Studiengang kein Studium Universale möglich ist, und Studierende anderer Hochschulen wenden sich bitte an ihre jeweiligen Prüfungsämter bzw. Studiengangsleitungen, um die Frage der möglichen Anrechnung von Credit Points für die Teilnahme am Innovationssemester zu klären.

Kurs 3: Musikproduktion mit digitalen Medien

Kursleitung: Stephan Görsch (HSD - FB Sozial- & Kulturwissenschaften)

Termine: Donnerstags, 16:00 Uhr – 17:30 Uhr, Max. 10 Teilnehmende

27.10.
03.11.
10.11.
17.11.
24.11.
01.12. fällt aus
08.12.
15.12.
05.01.
12.01.
19.01
26.01. fällt aus
02.02.
09.02.
16.02. fällt aus
23.02.
02.03. fällt aus
09.03.
16.03.

Ort: Ab Donnerstag, 27.10. bis einschließlich Donnerstag, 19.01. = Raum 03.1.033

Am Donnerstag, 26.01. = tbd

Ab Donnerstag, 03.02. bis einschließlich Donnerstag, 16.03. = Raum 03.2.003

max. TN-Zahl: 10 TN

Beschreibung:
Mit Profi-Software lernen die eigene Musik zu produzieren? Die Software dann auch noch behalten? Dazu noch jede Menge interessanter Leute kennenlernen und ganz viel Inspiration mitnehmen? Kein Problem. In diesem Seminar geht es darum Deine musikalischen Ideen Wirklichkeit werden zu lassen. Die Erfahrung in einer Gemeinschaft an einem musikalisch-kreativen Prozess teilzuhaben (kulturelle Teilhabe) und das ‚Mysterium‘ Musikproduktion als handhabbar zu erleben (Medienkompetenz) sind hierbei wichtige Ziele. Dabei ist es egal, ob Du Azubi bist oder Student, ob Du aus Düsseldorf oder Neu-Delhi kommst. Auch nicht entscheidend ist, ob Du schon musikalische Erfahrung mitbringst. Alles was Du mitbringen musst, ist Deinen eigenen Laptop, Begeisterung für Musik und die Bereitschaft über den (musikalischen) Tellerrand zu schauen. Kreiere Deine eigenen Beats oder Songs, benutze Synthesizer, Sampler und Drum-Machines. Und das Wichtigste: Teile Deine Ideen mit allen anderen und lasse Dich von neuen Ideen inspirieren. Am Ende des Seminars hast Du nicht nur die wichtigsten Grundlagen der modernen Musikproduktion kennengelernt, sondern auch was es heißt zusammen mit den unterschiedlichsten Leuten etwas Bleibendes geschaffen zu haben. So produziert Ihr im Laufe des Innovationssemesters Eure Tracks, die am Ende des Seminars allen Teilnehmenden vorgespielt werden.

Do you want to: learn to produce your own music with professional open-source software, meet interesting people, and get lots of inspiration? No problem - this seminar is for you. No matter your musical background or where you come from, producing music in a community with others who love it just as much as you do is fun.
With participants from different countries, there may be language barriers, but you will be surprised how well the language of music can overcome this. With your own laptop, enthusiasm, and a willingness to think outside the (musical) box, you will soon be creating your own beats or songs using synthesizers, samplers, and drum machines. Hip hop, Bebop or Barbershop – the choice is yours. Most importantly, share your ideas with and, be inspired by, others. At the end of the seminar, you will not only have learned the basics of modern music production, but also what it means to have created something as part of a diverse group of people.
Track produced during the semester will be played to all participants at the end of the seminar.

angestrebtes Ergebnis: Werkschau der selbst erstellten Musikproduktionen.

Hinweise: Mindestalter 16 Jahre. Studierende der Heinrich-Heine-Universität, die sich ihre Teilnahme im Rahmen des Studium Universale anrechnen lassen möchten, müssen sich auch über das HIS-LSF für den Kurs anmelden. Die Anrechnung ist nur möglich, wenn sowohl die Bewerbung über die Wissensregion Düsseldorf erfolgreich war als auch die Zulassung über das HIS-LSF erfolgt ist. Studierende der HHU, in deren Studiengang kein Studium Universale möglich ist, und Studierende anderer Hochschulen wenden sich bitte an ihre jeweiligen Prüfungsämter bzw. Studiengangsleitungen, um die Frage der möglichen Anrechnung von Credit Points für die Teilnahme am Innovationssemester zu klären.

 

Kurs 4: EXHIBITION TO GO – Konzeption einer virtuellen Ausstellung

Kursleitung: Barbara Eitner (HSD - FB Architektur)

Termine: Ca. 2-3 Stunden pro Woche, donnerstags 10:30-13:30; interdisziplinäre Gruppenarbeit

27.10.
03.11.
10.11.
17.11. fällt aus (Projektwoche)
24.11.
01.12.
08.12.
15.12.
22.12.
29.12. fällt aus (Weihnachten / Neujahr)
05.01.
12.01.
19.01.
26.01.
02.02.
09.02.
16.02.

Ort: PBSA Düsseldorf, Münsterstraße (Gebäude 6, Raum 06.1.001)

max. TN-Zahl: 10 TN

Beschreibung:
Du möchtest wissen, wie man ein virtuelles Ausstellungskonzept entwickeln kann, das mithilfe von augmented oder virtual reality erfahrbar gemacht wird?
Dann bist Du hier genau richtig. Es soll eine Art virtueller Lernraum zur Wissensvermittlung entstehen. Wie würde ich Inhalte im Raum vermitteln, wenn ich weder auf Statik, noch auf Budget oder räumliche Gegebenheiten Rücksicht nehmen müsste? Ich hätte als Parameter die zu vermittelnden Inhalte und den Menschen, also den Besucher mit seiner Wahrnehmung, seinen Dimensionen, Horizonten und Bewegungsmustern. Lasst uns gemeinsam ein Thema finden, was Ihr virtuell räumlich erfahrbar vermitteln möchtet. Es soll dabei kein existierendes Museum mithilfe von 360 ° views abgebildet werden. Vielmehr geht es darum, Wissen im Raum erfahrbar zu machen und ein Erlebnis zu schaffen – mithilfe von virtuell erlebbarer Architektur. Erklärt z.B. wie Solarzellen funktionieren, was das "Bauhaus" war oder wie Energie im Haushalt gespart werden kann!

*****In Kooperation mit dem Museum Baukultur NRW wird im Herbst 2023 eine Ausstellung in Düsseldorf starten, deren einer Teilbereich im Rahmen dieses Innovationssemester-Kurses mit konzipiert wird. Die besten virtuellen Arbeiten schaffen es in die Ausstellung. Mach mit! *****

https://baukultur.nrw/

angestrebtes Ergebnis: Mehrere virtuelle Ausstellungskonzepte, die mithilfe von augmented oder virtual reality erfahrbar gemacht werden.

Hinweise: Mindestalter 16 Jahre. Studierende der Heinrich-Heine-Universität, die sich ihre Teilnahme im Rahmen des Studium Universale anrechnen lassen möchten, müssen sich auch über das HIS-LSF für den Kurs anmelden. Die Anrechnung ist nur möglich, wenn sowohl die Bewerbung über die Wissensregion Düsseldorf erfolgreich war als auch die Zulassung über das HIS-LSF erfolgt ist. Studierende der HHU, in deren Studiengang kein Studium Universale möglich ist, und Studierende anderer Hochschulen wenden sich bitte an ihre jeweiligen Prüfungsämter bzw. Studiengangsleitungen, um die Frage der möglichen Anrechnung von Credit Points für die Teilnahme am Innovationssemester zu klären.

Kurs 5: Der Film zum Innovationssemester - mit dem Smartphone

Kursleitung: Dr. Klaus Bergner (Videoproduzent, Filmemacher, TV-Journalist), Studierendenakademie der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

Termine:
Fr./Sa. 04./05. und Sa. 26. November 2022
(jeweils 10-18 Uhr)

Ort: Wird noch bekannt gegeben

max. TN-Zahl: 20 TN

Beschreibung:
Technisch betrachtet ist ein Smartphone eine komplette Videoproduktion in der Hosentasche. Eine hochauflösende Kamera, ein Mikrofon, sowie Apps, mit denen man die Aufnahmen schneiden und das fertige Video teilen kann. Ganz zu schweigen von ergänzenden Gadgets wie Gimbals, externen Mikrofonen und Stativen.

Doch zunächst alles auf Anfang: Zu einem guten Film gehören eine Idee, eine Geschichte, Heldinnen. Hier gibt der Workshop Einblicke, welche kreativen Elemente zum Storytelling mit der Handy-Kamera gehören. Ihr erhaltet Einblicke in den gesamten Workflow einer Videoproduktion, lernt u.a. Kameraperspektiven und ihren gezielten Einsatz kennen, den Wert des Tons für den Film, sowie Tricks der Filmmontage. Und Ihr könnt das neue Wissen innerhalb der drei Tage rasch umsetzen. Das Ergebnis soll das Innovationssemester und seine TeilnehmerInnen vorstellen und als Imagefilm fungieren - gewissermaßen als „ein Video von Innovationssemestlern für kommende Innovationssemestler".

angestrebtes Ergebnis: Ein rund fünfminütiges selbst produziertes Video von Innovationssemestlern für kommende Innovationssemestler (in Gruppenarbeit)

Hinweise: Mindestalter 16 Jahre. Studierende der Heinrich-Heine-Universität, die sich ihre Teilnahme im Rahmen des Studium Universale anrechnen lassen möchten, müssen sich auch über das HIS-LSF für den Kurs anmelden. Die Anrechnung ist nur möglich, wenn sowohl die Bewerbung über die Wissensregion Düsseldorf erfolgreich war als auch die Zulassung über das HIS-LSF erfolgt ist. Studierende der HHU, in deren Studiengang kein Studium Universale möglich ist, und Studierende anderer Hochschulen wenden sich bitte an ihre jeweiligen Prüfungsämter bzw. Studiengangsleitungen, um die Frage der möglichen Anrechnung von Credit Points für die Teilnahme am Innovationssemester zu klären.

Kurs 6: cm3 - Die Online-Redaktion: Mein Düsseldorf

Kursleitung: Andreas Meske (Hochschulradio)

Termine:
Freitag, 13.01.2023, 10-18 Uhr - Einführung, Themenfindung
Freitag, 20.01.2023, 14-18 Uhr - Fokussierung des Themas, Fotos und Videos
Freitag, 27.01.2023, 10-18 Uhr - Redigat
Freitag, 03.02.2023, 14-18 Uhr - Einpflegen in Typo 3
Ort: In den Redaktionsräumen von Hochschulradio und cm3 (Universitätsstr. 70)

max. TN-Zahl: 10-12 TN

Beschreibung:
In diesem Seminar beschäftigen wir uns mit Düsseldorf. Wir wollen herausfinden, was so toll an dieser Stadt mit seinen vier Hochschulen ist. Warum lohnt es sich hier zu leben, zu studieren und / oder zu arbeiten? Was hat die Stadt an den Hochschulen, was haben die Hochschulen an der Stadt? Unsere Ergebnisse wollen wir auf der neuen Webseite für die drei Düsseldorfer Campusmedien, cm3-online.de, veröffentlichen.
In diesem Seminar lernen Sie, wie man einen Online-Artikel in einem größeren Kontext für eine definierte Zielgruppe erstellt. Von der Organisation des Erstellungsprozesses über die Recherche, dem Schreiben von Texten bis hin zur Bebilderung. Sie erstellen mehrere kleine Online-Artikel nach einem vorgegebenen Raster. Dabei lernen Sie verschiedene Textarten kennen. Ziel des Workshops ist die Erstellung zeitloser Beiträge, die dann nach einer Endredaktion auf der neuen Online-Plattform veröffentlicht werden können.
angestrebtes Ergebnis: Erstellung zeitloser Beiträge, die dann nach einer Endredaktion auf der neuen Online-Plattform veröffentlicht werden können.

Hinweise: Mindestalter 16 Jahre. Studierende der Heinrich-Heine-Universität, die sich ihre Teilnahme im Rahmen des Studium Universale anrechnen lassen möchten, müssen sich auch über das HIS-LSF für den Kurs anmelden. Die Anrechnung ist nur möglich, wenn sowohl die Bewerbung über die Wissensregion Düsseldorf erfolgreich war als auch die Zulassung über das HIS-LSF erfolgt ist. Studierende der HHU, in deren Studiengang kein Studium Universale möglich ist, und Studierende anderer Hochschulen wenden sich bitte an ihre jeweiligen Prüfungsämter bzw. Studiengangsleitungen, um die Frage der möglichen Anrechnung von Credit Points für die Teilnahme am Innovationssemester zu klären.

Kurs 7: Reuse or Recycle? - Stärkung der Kreislaufwirtschaft für Verpackungen

Vollständiger Projekttitel: "Reuse or Recycle?" - Wie können wir die Kreislaufwirtschaft für Konsumgüterverpackungen stärken

Kursleitung: Sabine Strnad und Uwe Bergmann (Henkel)

Termine: nach Absprache

Ort: nach Absprache (digital oder in Düsseldorf)

max. TN-Zahl: 6 TN

Beschreibung:
Weltweit gelangen bis zu 13 Millionen Tonnen Plastik jedes Jahr in die Flüsse, Meere und Ozeane. Das entspricht einer LKW-Ladung Plastik pro Minute und ein großer Anteil davon sind Verpackungen.
Gleichzeitig erfüllen diese Verpackungen wichtige Funktionen. Schützen den Inhalt, machen ihn Transportfähigkeit, unterstützen die Logistik und informieren den Verbraucher. Daher lässt sich darauf nicht einfach auf Verpackungen verzichten.
Daher muss es unser gemeinsames Ziel sein, Lösungen voranzutreiben und Wertschöpfungsketten zu entwickeln, die einerseits (Plastik-)Abfall in der Umwelt zu vermeiden und anderseits unsere Ressourcen zum Beispiel durch Wiederverwendung und Recycling effizient nutzen.
In unserem Projekt geht es darum aus sozialer bzw. Quartiersperspektive zu untersuchen wie diese Wertschöpfungsketten entwickelt und gestärkt werden können, um zu einer Kreislaufwirtschaft beizutragen. Dabei soll insbesondere die Frage im Fokus stehen, welche Rahmenbedingungen für eine von Verbrauchern, Handel und Herstellern unterstützte und wirtschaftliche Wiederverwendung von Konsumgüterverpackungen notwendig wären. Dabei kann mit innovativen und empirischen Ansätzen gearbeitet werden.

Hinweise: Mindestalter 16 Jahre. Studierende der Heinrich-Heine-Universität, die sich ihre Teilnahme im Rahmen des Studium Universale anrechnen lassen möchten, müssen sich auch über das HIS-LSF für den Kurs anmelden. Die Anrechnung ist nur möglich, wenn sowohl die Bewerbung über die Wissensregion Düsseldorf erfolgreich war als auch die Zulassung über das HIS-LSF erfolgt ist. Studierende der HHU, in deren Studiengang kein Studium Universale möglich ist, und Studierende anderer Hochschulen wenden sich bitte an ihre jeweiligen Prüfungsämter bzw. Studiengangsleitungen, um die Frage der möglichen Anrechnung von Credit Points für die Teilnahme am Innovationssemester zu klären.

Folge 5: Das sind sie – die Projekte des Innovationssemesters 2022/23! (aus der Podcast-Reihe “Inside iSem”)

Eure Ansprechpartnerinnen, Katrin Schömann Hölzl und Keiko Ito, stellen Euch die diesjährigen sieben Projekte vor und eröffnen damit die Bewerbungsphase zum Innovationssemester. Drei wichtige Termine könnt Ihr Euch schon einmal vormerken: Bewerbungsfrist ist der 30.September / Auftaktveranstaltung am 26. Oktober / das große Ergebnisfinale am 23. März 2023!

Wir freuen uns auf Euch!

(11min.)

Sollten Sie hier keinen Player sehen, klicken Sie bitte hier (Spotify).

 

Die feierliche Abschlussveranstaltung mit der Präsentation eurer Projektergebnisse findet am 23. März 2023 im Haus der Universität am Schadowplatz statt.

 

 

 

Beitragsbild: Oliver Tjaden

 

Wissensregion Düsseldorf