Transfer zwischen Unternehmen und Wissenschaft: Come & Cooperate

Pandemiebedingt wurde die dritte Runde von Come & Cooperate auf Juni 2021 verschoben – alle Informationen erhalten Sie zu gegebener Zeit hier. Am 5. November 2020 gibt es dafür online die Möglichkeit zur Vernetzung – melden Sie sich bis zum 2. November für “Science meets Industry – digital” an!

Come & Cooperate – Gemeinsam noch besser Neues entwickeln

Bei Come & Cooperate werden Forschende und Unternehmen gematcht, um ergebnisoffene 1:1-Gespräche an einem Vor- oder Nachmittag zu führen. Begleitend werden Fördermittelberatungen, Beratungen durch Innovation Coaches und zu Schutzrechten angeboten.

Das Ziel des Formats ist es, Unternehmen und Hochschulen konkret und ergebnisorientiert zusammenzubringen. Das befördert Transfer in verschiedenen Formen: durch gemeinsame Projektanträge oder Abschlussarbeiten einzelner Studierender. Das Format geht 2020 in die dritte Runde. In den letzten beiden Jahren wurden insgesamt 150 Gespräche zwischen Forschenden/Hochschullehrenden und Unternehmen durchgeführt und ca. 40 Fördermittelberatungen in Anspruch genommen. Neben mehreren konkreten Fördermittelanträgen, der Betreuung von Abschlussarbeiten und der Vermittlung von Werkstudent/innen wurde auch ein gemeinsames Forschungsprojekt im Bereich KI/Robotics durch Come & Cooperate auf den Weg gebracht.

Offen ist das Format für alle, die an Transfer interessiert sind. Der Vorteil an Come & Cooperate: in lockerer Atmosphäre können erste Gespräche geführt werden. Bei Interesse an einer Zusammenarbeit, z.B. gemeinsamen Förderanträgen oder Abschlussarbeiten, steht weitere Unterstützung zur Verfügung. Bei Interesse an einer Teilnahme können Sie uns gerne kontaktieren.

Das Format wird in Kooperation von der IHK Düsseldorf, der Wissensregion Düsseldorf und der Initiative DUS+ME innovativ durchgeführt.

 

Foto: Melanie Zanin

Ergebnisse der letzten zwei Jahre

Ergebnisse der Veranstaltung im Jahr 2019:

  • 60 Teilnehmende
  • davon 30 Unternehmerinnen und Unternehmer
  • 70 Einzelgespräche zwischen Unternehmen und Wissenschaftler/innen
  • 20 Gespräche zum Thema Fördermittelberatung

Ergebnisse der Veranstaltung im Jahr 2018 waren u.a.:

  • ein gemeinsamer Fördermittelantrag (mehrere Anträge befinden sich in Planung),
  • Betreuung von Bachelor- und Masterarbeiten,
  • Vermittlung von Werksstudenten,
  • ein Entwicklungsworkshop mit Studierenden.