Düsseldorf, Mettmann und Neuss – eine starke Wissensregion

Die Stadt Düsseldorf bildet gemeinsam mit dem Landkreis Mettmann und dem Rheinkreis Neuss den Kern einer Region, die in besonderem Maße Wissen generiert. Kaum irgendwo gibt es eine derart große Dichte unterschiedlicher Hochschulen, Institutionen und Unternehmen, die mit Wissen arbeiten oder selbst Wissen produzieren. Schon heute kooperieren die verschiedenen Institutionen zusammen – bei Veranstaltungen und in gemeinsamen Projekten.

Düsseldorf, Mettmann und Neuss wollen künftig als großräumiger Standort für wissensorientierte Unternehmen und Institutionen noch erfolgreicher werden. Schon jetzt wirkt sich die wirtschaftliche Stärke der Städte und Landkreise auch positiv im Wettbewerb um die besten Talente, um wissensbasierte Unternehmen und attraktive Angebote für die Bürgerinnen und Bürger der Region aus.

„Wir sind eine sehr wirtschaftsstarke Region. Um diese Stärke zu erhalten, konkurrenzfähig zu bleiben sowie Potenziale nutzen und fördern zu können, ist die nachhaltige Kooperation von Wissenschaft und Wirtschaft ein Erfolgsfaktor. So ist die Fachkräftegewinnung nicht nur für jeden Betrieb, sondern für die Zukunft der gesamten Region wichtig. Gut aufgestellte Unternehmen sind die Basis für den Wohlstand in unserer Region“, sagt Thomas Hendele, Landrat Kreis Mettmann.

Bei der Auftaktkonferenz Wissensregion Düsseldorf am 13. Februar 2017 sollen Ideen für eine noch intensivere Kooperation erarbeitet werden, die sich – unter anderem  um die Themenkomplex Wirtschaft und Wissenschaft drehen.

„Neuss bietet beste Bedingungen für gute Bildung. Wir legen einen besonderen Schwerpunkt auf die Vernetzung von Wirtschafts- und Bildungsbereich.“, sagt Hans Jürgen Petrauschke, Landrat im Rheinkreis Neuss. Und: „An einem Ausbau einer gemeinsamen, regionalen Wissensregion sind wir als Standort Neuss sehr interessiert und können viel zu einer gemeinsamen Wissensregion beitragen“, so der Landrat weiter.

Das Ziel ist klar: Alle drei Kommunen werden zum Wohle ihrer Bürgerinnen und Bürger die ansässigen Kooperationen von Wissenschaft und Wirtschaft ausbauen – und dabei vielleicht auch manche neuen Wege beschreiten.