Neue Studienfächer und Weiterbildungsmöglichkeiten in der Wissensregion Düsseldorf

Das Bildungsangebot in der Wissensregion Düsseldorf wächst stetig und wird immer diverser – allein zwischen Sommer 2019 und Sommer 2021 entsteht ein gutes Dutzend neuer Studienfächer und Weiterbildungsmöglichkeiten. Egal, ob kultur-, sport- oder technikbegeistert: Die Angebote, die wir heute (ohne Anspruch auf Vollständigkeit) in einem kurzen Überblick zeigen, sind so vielfältig wie die Bildungsträger der Region selbst.

Gesundheit im Fokus

So bietet beispielsweise die IHK Düsseldorf seit neuestem eine Weiterbildung zum/zur Fitnessfachwirt/in an – die ersten Prüfungen sollen im Februar 2021 abgenommen werden. Der Fortbildungsabschluss besteht aus einer Kombination von wirtschaftsbezogenen Inhalten, wie z.B. Rechnungswesen und Unternehmensführung, und handlungsspezifischen Qualifikationen, z.B. in den Bereichen Sportmedizin und Pädagogik/Didaktik.
Auch am Düsseldorfer Campus der FOM Hochschule steht das Thema Gesundheit im Fokus: Im berufsbegleitenden Masterstudium „Betriebliches Gesundheitsmanagement“ können Studierende seit dem Wintersemester 2019/20 u.a. lernen, wie die Gesundheitsförderung von Mitarbeitenden sich in deren Berufsalltag integrieren lässt.

Entlässt nächstes Jahr ihre ersten geprüften Fitnessfachwirt/innen: die IHK Düsseldorf.
Copyright: Industrie- und Handelskammer Düsseldorf

Neue Wege in der Informatik

Berufsbegleitend im Bachelor studieren lässt sich an der FOM ebenfalls seit letztem Wintersemester das Fach „Informatik“. In sieben Semestern werden dabei u.a. Kompetenzen in Programmiersprache, Datenbankmanagement und Softwaresystemen vermittelt.
Ebenfalls dual konzipiert und auf vorherigen akademischen und/oder beruflichen IT-Kenntnissen aufbauend wird der verkürzte Studiengang „Angewandte Informatik“ der FHDW in Mettmann sein, der im kommenden Wintersemester erstmalig belegt werden kann: Die Studierenden steigen hierbei direkt im 3. Semester ein und kommen damit innerhalb von zwei Jahren zum Abschluss als „Bachelor of Science“.

Die FHDW in Mettmann startet bald mit dem dualen Bachelor-Studium “Angewandte Informatik”.
Copyright: Fachhochschule der Wirtschaft, Mettmann

Die Zukunft im Blick: Künstliche Intelligenz und Wirtschaft

Big Data steht auch im Zentrum des Master-Studiengangs „Artificial Intelligence and Data Science“, der seit letztem Herbst an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf angeboten wird und sich dabei u.a. dem Themenfeld des maschinellen Lernens widmet. Und ein weiterer Studiengang steht an der HHU in den Startlöchern: An der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät gibt es ab dem kommenden Wintersemester den Master in „Economics“.

Auch der Campus der HHU beherbergt zwei neue Studiengänge.
Copyright: Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

Volle Fahrt voraus beim digitalen Wandel

Dem Thema Digitalisierung haben sich explizit zwei neue Angebote an der FOM verschrieben: Seit dem Sommersemester 2019 lässt sich in Düsseldorf der Bachelor in „Management und Digitalisierung“ studieren, dessen Absolventen den digitalen Wandel in Unternehmen erfolgreich mitgestalten können. Seit Februar dieses Jahres lassen sich entsprechende Kenntnisse auch im Rahmen des als Blended Learning gestalteten Zertifikatskurses „Digitale Transformation“ erwerben.

Digitalen Wandel gestalten? Das kann man an der FOM lernen!
Copyright: Georg Lukas/FOM Hochschule

Portfolio-Erweiterung im Bereich Gesundheit

Auch das Gesundheitssystem in Deutschland wird sich in den kommenden Jahren stark wandeln – der berufsbegleitende Master-Studiengang „Physician Assistant“, den es ab dem Sommersemester 2021 an der Fliedner Fachhochschule in Kaiserswerth gibt, bereitet seine Absolventen proaktiv auf diese Veränderung vor und zeigt Möglichkeiten der Mitgestaltung auf. Schon im kommenden Wintersemester feiern zwei weitere Studiengänge an der FFH Premiere: Zum einen das duale Studium „Hebammenkunde“, an dessen Ende der „Bachelor of Science“ sowie die staatliche Erlaubnis zum Führen der Berufsbezeichnung Hebamme stehen, und zum anderen der berufsbegleitende Master in „Versorgungsforschung und Management im Gesundheitswesen“, dessen Fokus Versorgungsqualität und Patientensicherheit ist.

Neues rund um Kunst und Kultur

Und auch im Bereich Kultur und Pädagogik erweitert die FFH ihr Studienangebot: Seit Ende letzten Jahres gibt es dort die Weiterbildung „Kunstvermittlung im Museum“, die sich mit kultureller Bildung in Theorie und Praxis auseinandersetzt. Ab dem Wintersemester 2020/21 können Studierende berufsbegleitend einen Master-Abschluss in „Kultur – Bildung – Teilhabe. Kunst & Pädagogik in der frühen Kindheit“ erwerben, für den u.a. mit der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen kooperiert wird.

Bachelor, Master, Fortbildung: Fünf neue Angebote gibt es an der FFH.
Copyright: Fliedner Fachhochschule Düsseldorf

(Weiter)Bildung im virtuellen Raum

Seit Mai können Führungskräfte sich interaktiv an der WHU – Otto Beisheim School of Management weiterbilden und bei der „Online Executive Education“ Angebote zu den Themen Coaching, Verhandlungsführung und Design Thinking wahrnehmen. Dass digitales Lernen nicht erst seit der Corona-Pandemie Thema an der WHU ist, zeigt der „Global Online MBA“, der im Oktober eingeführt wird. Studierende aus aller Welt können dabei in einem flexiblen Online-Studium ihren Master-Abschluss in Business Administration machen.

Vorreiter bei der digitalen Lehre: die WHU.
Copyright: WHU – Otto Beisheim School of Management

Es zeigt sich: Wissen ist in der Region Düsseldorf nicht nur fest verankert, sondern findet hier auch den idealen Nährboden für eine stetige Weiterentwicklung. Und mit den kürzlich gesammelten Erfahrungen im Bereich der Online-Lehre wird diese Dynamik sicher noch stärker werden!

 

Bildnachweis Beitragsbild: © Oliver Tjaden