Wissensregion Düsseldorf

Häufige Fragen und Antworten zum Innovationssemester

Noch Fragen zum Innovationssemester? Hier findest du die Antworten (für Teilnehmende)

Frage: Was muss ich tun, um am Innovationssemester teilzunehmen?
Antwort: Ab August 2019 kannst Du Dich unter https://www.wissensregion-duesseldorf.de/innovationssemester/ auf eines der ausgeschriebenen Projekte bewerben. Bei Deiner Bewerbung brauchen wir dann nur von Dir: Name, Email-Adresse, den Namen deines (Ausbildungs-)Betriebs oder Deiner Hochschule und ein kleines Statement zu Deiner Motivation.

F: Wann kriege ich Bescheid, ob ich an dem Projekt, auf dass ich mich beworben habe, auch teilnehmen kann?
A: Dein/e Projektleiter/in wird die Zu- und Absagen Ende September bis Anfang Oktober versenden. Bitte stelle sicher, dass Du in dieser Zeit Deine E-Mails regelmäßig überprüfst.

F: Wie lange geht das Innovationssemester?
A: Es startet offiziell am 11. Oktober 2019 mit einer Auftaktveranstaltung an der Heinrich-Heine-Universität und endet mit der Vorstellung der Projektergebnisse am 17. Februar 2020 in der IHK Düsseldorf.

F: Und wie viel Aufwand/Zeit kostet mich das Innovationssemester?
Das kann von Projekt zu Projekt variieren und hängt von der Planung des Projektleiters ab. Vielleicht finden eure Treffen in Blockveranstaltungen, vielleicht in regelmäßigen Treffen jede Woche statt. Diese wichtigen Informationen wirst Du ab August in der Projektliste finden können.
Als Richtwert sehen wir ca. den Aufwand eines Uni-Seminars, also 2 Stunden die Woche. Wichtig ist, dass Du am Ende ein Zertifikat erhältst, in dem genau verzeichnet ist, wie viele Stunden Du in das Projekt gesteckt hast!

F: Was bringt mir das Innovationssemester?
A: Du kriegst die Möglichkeit, in einem bunten Team deine Fähigkeiten einzubringen und an echten Problemen zu arbeiten. Du knüpfst tolle Kontakte mit deinen Betreuer/innen aus Hochschule und/oder Betrieben und Deinen Teammitgliedern und kriegst die Gelegenheit, euer Projektergebnis vor einem hochkarätigen Publikum vorzustellen. So eine Station im Lebenslauf ist viel wert und deine Teilnahme wird natürlich durch ein Teilnahmezertifikat bestätigt. Als Auszubildende/r, oder Geselle zeigst du Deinem Ausbilder bzw. Deinem Betrieb, dass du in der Lage zu innovativem Denken bist und toll im Team arbeiten kannst.

Die Teilnehmenden des Innovationssemesters 2018/2019 haben besonders betont, dass die Eigenverantwortung und Teamarbeit in gemischten Gruppen herausstechende Erfahrungen waren. Manche Gruppen denken nun über eine Weiterführung ihrer Projekte im Rahmen eines Start-Ups nach, einzelne Teilnehmende konnten  Kontakte in Unternehmen knüpfen. Solche Chancen sollte man ergreifen!

F: Kann ich mir das Projekt im Rahmen meines Studiums oder meiner Ausbildung anrechnen lassen?
A: Das ist unterschiedlich. Zunächst bekommen alle Teilnehmenden ein Teilnahmezertifikat. Das kannst Du in jedem Fall Deinem Lebenslauf als Aushängeschild hinzufügen. Die Möglichkeit der Anrechnung hängt oftmals von den Inhalten des Projekts ab, an dem Du teilnimmst. Grundsätzlich lassen sich folgende Aussagen treffen:

Für Studierende der Heinrich-Heine-Universität gilt: Das Innovationssemester ist im Rahmen des Studium Universale mit mindestens 2 Credit Points anrechenbar. Wenn kein Studium Universale in deinem Studiengang möglich ist, muss individuell mit deiner Studiengangsleitung geprüft werden, ob das Innovationssemester trotzdem anrechenbar ist.

Für Studierende der Hochschule Düsseldorf gilt: Es muss individuell mit deinem Studiengangsleiter geprüft werden, ob und in welcher Höhe Dir das Innovationssemester mit Credit Points als Leistung angerechnet wird.

Für Studierende der Fliedner Fachhochschule gilt: Es muss individuell mit deinem Studiengangsleiter geprüft werden, ob und in welcher Höhe Dir das Innovationssemester mit Credit Points als Leistung angerechnet wird.

Falls du an der WHU oder der Robert Schumann Hochschule studierst, frag uns gerne an.

Für Auszubildende gilt: Du kannst für deine Teilnahme am Innovationssemester keine Prüfung bei der IHK oder der Handwerkskammer ablegen. Das macht aber nichts, denn dein Ausbildungsbetrieb stellt dich – nach individueller Absprache – vielleicht für die Projekt-Treffen frei. Das Innovationssemester wäre dann also kein zusätzlicher Aufwand für dich, sondern Teil deiner praktischen Erfahrung im Betrieb.

Für Gesellen / Gesellinen, Meisterschülerinnen und Meisterschüler sowie junge Menschen in Betrieben gilt: Du kannst für Deine Teilnahme am Innovationssemester keine Prüfung bei der IHK oder der Handwerkskammer ablegen. Du bildest Dich fort, lernst neue Denkweisen und Kontakte kennen und kannst deinem Lebenslauf eine wichtige Station hinzufügen. Dafür gibt es ein Teilnahmezertifikat der Wissensregion Düsseldorf.

F: Ich muss während der Projekttreffen im Unternehmen arbeiten. Was soll ich tun?
A: Bitte lass uns über das Bewerbungsformular auch die Kontaktdaten deines Unternehmens und deines Ausbilders zukommen. In Rücksprache ist es ggf. möglich, Dich für die Zeit der Projekttreffen vom Betrieb freistellen zu lassen. Du würdest in diesem Fall dann während deiner regulären Arbeitszeit an den Projekttreffen teilnehmen können.

F: Ich habe während der Projekttreffen Berufsschule. Was soll ich tun?
A: Die Teilnahme an Projekten, die stattfinden, während Du in der Berufsschule bist, ist dann leider nicht möglich. Vielleicht begeisterst Du Dich für ein anderes Projekt, welches zu einer passenderen Zeit stattfindet?

F: Besteht bei den Projekten Anwesenheitspflicht?
A: Generell: Ja. Bitte sprich eventuelle, vereinzelte Verhinderungen mit deinem Betreuer ab.

F: Ich finde ein Projekt interessant aber weiß nicht, ob ich die nötigen Kompetenzen besitze, um daran teilzunehmen?
A: Bewirb Dich in jedem Fall! Wir haben festes Vertrauen darin, dass Du mit entsprechender Motivation Dich und Deine Fähigkeiten in jedes Projekt einbringen kannst. Das Ziel des Innovationssemesters ist es, über den Tellerrand deines Fachs hinauszublicken. Vielleicht bringst Du einen ganz eigenen Blickwinkel mit oder hast eine Idee, auf die sonst niemand gekommen wäre! Dabei spielt es auch keine Rolle, in welchem Semester (oder Ausbildungsjahr) Du Dich gerade befindest.

F: Kostet mich die Teilnahme am Innovationssemester etwas?
A: Nein, die Teilnahme ist kostenlos. Material, dass deine Gruppe benötigt, wird vom Verein Wissensregion Düsseldorf bis zu einer Summe von 750 € erstattet.

F: Wie komme an den Ort, wo meine Projektgruppe sich trifft? Kann ich dort parken?
A: Alle Veranstaltungsorte des Innovationssemesters werden voraussichtlich über den ÖPNV, also mit Bus, Straßen-, U- oder S-Bahn erreichbar sein. Fahrtkosten können wir Dir erstatten, wenn Du die Tickets aufbewahrst und bei uns einreichst. An den Hochschulen bestehen zudem Parkmöglichkeiten für PKWs.

F: Seit wann gibt es das Innovationssemester eigentlich und wer steckt dahinter?
A: Im Herbst 2019 startet der zweite Durchgang des Innovationssemesters. Einen Rückblick auf die Projekte des ersten, sehr erfolgreichen Innovationssemesters 2018/2019 findest Du hier, einen Bericht über die Abschlussveranstaltung hier.

Das Innovationssemester basiert auf der Idee, dass Neues nur durch den Austausch unterschiedlicher Perspektiven entsteht. Die Talente von Auszubildenden verschiedener Betriebe und Studierenden verschiedener Fachrichtungen sollen in praktischen Projekten zusammen gebracht werden. Daher ist dieses Kooperationsprojekt der Wissensregion Düsseldorf entstanden. Es wird getragen von der Fliedner Fachhochschule, der Handwerkskammer Düsseldorf, der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, der Hochschule Düsseldorf und der IHK Düsseldorf. Das ist in dieser Form einzigartig in Deutschland.

 

Solltest Du weitere Fragen habe, nimm gerne Kontakt zu uns auf.