Düsseldorfer Kooperationsformat „Expat Service Desk“ wird in Berlin ausgezeichnet

Die Wissensregion Düsseldorf sieht große Kooperations-Chancen für die Internationalisierung

Die Wissensregion Düsseldorf mit der Landeshauptstadt und dem Kreis Mettmann ist eine der internationalsten Regionen Deutschlands. Studierende, Forschende und Fachkräfte aus aller Welt kommen hier zusammen. Unternehmen und Forschungseinrichtungen beim Einsatz internationaler Angestellter zu unterstützen, ist Aufgabe des vor drei Jahren von den Wirtschafsförderungen Düsseldorf und dem Kreise Mettmann in der IHK Düsseldorf gegründeten Expat Service Desk.

Am 22. November konnte sich der Expat Service Desk gegen 85 Konkurrenten in der Kategorie „Regionen und kommunale Zusammenarbeit“ durchsetzen und erhielt in Berlin den Preis für den ersten Platz „Innovative Wirtschaftsförderung 2019“.

Verliehen wurde der Award durch das Forum deutscher Wirtschaftsförderer. Da die Entscheidung bis zum letzten Moment geheim war, fieberten das Projektteam und die Projektträger Wirtschaftsförderungen der Stadt Düsseldorf, des Kreises Mettmann sowie die IHK zu Düsseldorf bei der Preisverleihung mit und konnten schließlich die begehrte Auszeichnung in den Händen halten (Foto).

Wir gratulieren allen Projektbeteiligten herzlich und freuen uns, dass die besonders guten Startvoraussetzungen für Expats in Düsseldorf überregional anerkannt werden.

(Von links nach rechts): Prof. Dr. Jürgen Stember (Professur für Verwaltungswissenschaften HS Harz), Dr. Thomas Robbers (Vorsitzender des DVWE – Deutscher Verband der Wirtschaftsförderungs- und Entwicklungsgesellschaften e.V.), Felix Neugart (Geschäftsführer International IHK zu Düsseldorf), Svitlana Bayer (Projektkoordinatorin Expat Service Desk), Johannes Grünhage (Leiter Expat Service Desk), Theresa Winkels (Amtsleiterin Wirtschaftsförderung Düsseldorf), Ralf Meurer (Vorsitzender der Fachkommission Wirtschaftsförderung des Deutschen Städtetags). Foto: Werner Geerißen, DVWE

Starke Beratungsleistung des Expat Service Desk – für Unternehmen wie für Forschungseinrichtungen

Der Expat Service Desk ist ein Paradebeispiel für eine gelungene und erfolgreiche interkommunale Kooperation.  Das Angebot des zweiköpfigen Projektteams kommt sehr gut an: Über 800 Beratungen für Unternehmen und über 1.700 Beratungen für Einzelpersonen sowie 30 Veranstaltungen mit über 1.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern sprechen für sich.

Diese Erfolgsstory der beiden Kommunen und der IHK hat durch den Award eine überregionale und deutschlandweite Resonanz erhalten und gezeigt, dass regionale Kooperationen und innovative Ansätze einen Mehrwert für die wissensgeprägte Unternehmerschaft und den Standort bringen.

Dabei ist die Beratungsstelle mit Sitz am Ernst-Schneider-Platz in der IHK Düsseldorf für alle Arbeitgebern mit internationalen Fachkräften offen. Sie steht auch für Forschende aus Großforschungseinrichtungen wie dem Max-Planck-Institut für Eisenforschung oder dem Deutschen Diabetes Zentrum zur Verfügung. Der Expat Service Desk hilft z.B. bei Fragen zur Ankunft oder Verbleib von internationalen Forschenden aus aller Welt weiter.

Daneben besteht ein „Runder Tisch internationale Studierende“ an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. Unter Leitung von Nina Berg aus dem International Office der HHU tauschen sich hier zwei Mal jährlich die International Offices der großen Düsseldorfer Hochschulen, das Amt für Migration und Integration, das Studierendenwerk und die ASten sowie weitere operative Akteure zu Schwerpunktthemen wie Wohnungsangebot für ausländische Studierende, Finanzierungsquellen oder Abbruchgründe aus.

Großes Potential für gemeinsames Studierenden- und Fachkräftemarketing in der Wissensregion Düsseldorf ab 2020

Mit den bestehenden Angeboten liegen die besten Voraussetzungen vor, Düsseldorf und die Region noch stärker im internationalen Wissens-Wettbewerb zu positionieren und Fachkräfte sowie exzellente Studierende und Forschende gezielt herzuholen und hierzubehalten. Die Geschäftsstelle der Wissensregion Düsseldorf e.V. wird dazu im Februar 2020 eine Strategierunde der wichtigsten institutionellen Spitzen aus Prorektoren und Vizepräsidenten für Internationalisierung ihrer Hochschulen, der IHK unter Einbezug des Expat Service Desk Leiters Johannes Grünhage, der Wirtschaftsförderung, den HR-Verantwortlichen aus Großforschungseinrichtungen wie dem DDZ und dem MPIE sowie den Leiter von Düsseldorf Marketing und Düsseldorf Tourismus, Frank Schader, zusammenrufen. Ziel ist es, zu prüfen, ob sich die bislang isoliert voneinander formulierten Internationalisierungsstrategien der Partner abstimmen, gemeinsame Zielländer definieren und mittelfristig gar eine gemeinsame Standort-Kampagne „study and work in duesseldorf“ organisieren lassen.

Wenn Sie über die Ergebnisse auf dem Laufenden gehalten werden möchten: abonnieren Sie unseren quartalsweise erscheinenden Newsletter.